IMPRESSUM

Impressum

Silvia Schinkels, 47906 Kempen

Bachelor of Arts

Tel: 02152/9980947

Steuernummer des Finanzamtes Kempen: 115/2410/0511 – angemeldetes Gewerbe bei der Stadt Kempen

Es handelt sich um eine gewerbliche Tätigkeit im Rahmen der Kleinunternehmerregelung gemäß § 19 UstG, demnach wird auf den erstellten Rechnungen keine Umsatzsteuer ausgewiesen.

 

Haftungsauschluss

1. INHALT DES ONLINEANGEBOTES 

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

 

2. VERWEISE UND LINKS 

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

3. URHEBER- UND KENNZEICHENRECHT 

Alle Inhalte von BwZ.photograhy sind urheberrechtlich geschützt. Ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Genehmigung der Inhaberin Silvia Schinkels ist es nicht gestattet, diese Webseite oder Teile daraus zu reproduzieren, nachzudrucken, auf fototechnischem Wege zu vervielfältigen oder auf elektronische Speichermedien zu verarbeiten oder zu verbreiten. Personen, die Inhalte dieser Webseite ohne Genehmigung des Urhebers (Silvia Schinkels) anderweitig veröffentlichen, werden kostenpflichtig abgemahnt. Eine Verwendung bestimmter Inhalte ist nur mit schriftlicher Vorabinformation möglich, darüber hinaus nur mit schriftlichem Einverständnis.

 

4. RECHTSWIRKSAMKEIT DIESES HAFTUNGSAUSSCHLUSSES 

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

AGB

agb

 

die nachfolgenden AGB zum Download und zur Ansicht als PDF sind hinterlegt!

AGB

 

 

 

AGB des Photographen-Handwerks 

 

BwZ.photography – Allgemeine Geschäftsbedingungen  

in Auszügen aus dem Bundesanzeiger Nr. 88 vom 15. Mai 2002 – Seite 10.436 (aktueller Stand 03/2018)

 

I. Geltung  

1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Fotografin und deren Kunden/Auftraggeber (nachfolgend Ag genannt) in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuellen Fassung.

2. Der Ag verpflichtet sich, die Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen und vollständig zur Kenntnis zu nehmen. Ein Widerspruch gegen die AGB ist schriftlich vom Ag zu erklären. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Ag wird hiermit widersprochen, es sei denn, sie sind vor dem Shootingtermin von der Fotografin schriftlich anerkannt.

3. „Lichtbilder“ im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischer Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Digitalbilder, ausbelichtete Bilder auf Fotopapier, Videos usw.). Die AGB gelten für jegliches dem Ag überlassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen. Sie gelten insbesondere auch für elektronisches oder digital übermitteltes Bildmaterial.

4. Der Vertrag kommt zustande, sobald das von mir vorgestellte Angebot angenommen wird (z.B. mündliche Zusage, Zahlung der Terminsicherungsgebühr, tatsächlicher Beginn eines Shootings, Annahme von Bildmaterial etc.oder der Unterzeichnung des Shooting-Vertrages).

 

II. Auftragsproduktionen 

1. Seitens der Fotografin erteilte Kostenvoranschläge sind unverbindlich.

2. Wird Bildmaterial auf Kundenauftrag hin individuell angefertigt (Wandbilder, ausbelichtete Fotos etc.) besteht das gesetzliche Widerrufsrecht nur bis zur Übermittlung des Auftrags an den Fremdanbieter. Später eingehende Widerrufe führen nicht zu einer Aufhebung des Vertrages.

3. Leistungen Dritter, die zur Durchführung der Produktion beauftragt werden (z.B. ein Fachlabor als Entwickler von Fotos, Leinwänden oder anderen Wandbildern etc.) werden im Namen und mit Vollmacht des Ag in Auftrag gegeben und durch die Fotografin in Rechnung gestellt. 

 

III. Urheberrecht & Nutzungsrecht  

1. Der Fotografin steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Massgabe des Urheberrechtsgesetzes (§ 2 (I) Nr. 5 UrhG) zu.

2. Die von der Fotografin hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Ag bestimmt. Durch die Übermittlung der Lichtbilder wird – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde – jeweils nur das einfache, private Nutzungsrecht übertragen, eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des Honorars an die Fotografin über.

Dies bedeutet folgendes:

– Veröffentlicht werden darf ausschließlich die signierte (mit Logo versehene) Bilddatei. Bei der Verwendung der Lichtbilder kann die Fotografin, sofern nichts anderes vereinbart wurde, verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt die Fotografin zum Schadensersatz.

Die Bilder werden in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung gestellt. Eine hochauflösende Digitaldatei ohne Logo sowie eine signierte Datei mit einem Logo. Diese signierten Bilder dürfen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder ähnliches veröffentlicht werden. Durch eine verringerte Auflösung sind diese Dateien nicht für Drucke geeignet oder bestimmt.

3. Ausschließliche Nutzungsrechte, medienbezogene oder räumliche Exklusivrechte oder Sperrfristen müssen gesondert vereinbart werden und bedingen einen Aufschlag auf das jeweilige Grundhonorar.

4. Der Besteller eines Bildes im Sinne des § 60 UrhG hat kein Recht, das Lichtbild zu vervielfältigen, zu verändern und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte hierzu übertragen worden sind. § 60 UrhG wird hier ausdrücklich abbedungen, so dass jede hinausgehende Nutzung, Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung honorarpflichtig ist und bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung der Fotografin bedarf.

– dies gilt z.B. für Werbemaßnahmen, Veröffentlichungen in Zeitschriften oder sonstigen Printmedien, etc… diese Ausführungen sind nicht abschließend. Nachdrucke für private Zwecke sind natürlich zulässig.

5. Die Fotografin behält sich das Recht vor, die Bilder zur Eigenwerbung zu veröffentlichen. Der Ag erklärt sich demnach damit einverstanden, dass die entstandenen Aufnahmen ohne Einschränkung gewerblich durch die Fotografin oder durch Dritte veröffentlicht werden dürfen. (z.B. für das Online-Portfolio, Facebook, Plakate auf Messeständen, Flyer etc.) Bei Lichtbildern mit abgebildeten Personen kann eine Veröffentlichung verwehrt werden, hier erfolgt vor der Veröffentlichung eine Absprache über die verwendeten Bilder.

Hieraus ergibt sich, dass der Ag versichert, dass er an allen der Fotografin übergebenen Vorlagen, das Vervielfältigungs- und Verbreitungsrecht sowie bei Personenbildnissen die Einwilligung der abgebildeten Personen zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung besitzt. Ersatzansprüche Dritter, die auf der Verletzung dieser Pflicht beruhen, trägt der Ag.

6. Raw Dateien verbleiben bei der Fotografin und werden nur bei gesonderter Vereinbarung herausgegeben. Die Dateien werden gespeichert (mind. 2 Jahre) und können für später folgende Aufträge genutzt werden. (somit ist gesichert, dass auch später noch weitere Aufnahmen des Shootings erworben werden können.)

 

IV. digitale Fotografie  

1. Der Ag erhält einen passwortgeschützten Internetzugang zu einer Onlinegalerie. Dort steht das Bildmaterial zur Prüfung und Einsichtnahme zur Verfügung. Die Zugangsberechtigung endet mit Ablauf von 6 Wochen.

2. Die gewünschten Aufnahmen in der Onlinegalerie sind vom Ag selbst zu wählen. (Eine Ausnahme hiervon besteht lediglich bei tfp-Shootings, hier behält sich die Fotografin vor, die Bilder selbst zu wählen und zur Verfügung zu stellen). Die in der Onlinegalerie zur Ansicht gezeigten Bilder sind möglicherweise z.B. im Ausschnitt bearbeitet, eine weitergehende Bearbeitung in Hinblick auf Farbe, Schärfe und Retuschearbeiten (z.B. Entfernung von Zäunen, Halftern, Leinen oder Halsbändern, Hautveränderungen, Pigmentflecken, Narben etc.) erfolgt an den ausgewählten Bildern (ggf. nach Absprache) im Anschluss. In welcher künstlerischen Form diese Bearbeitung stattfinden und an Ag ausgehändigt wird, liegt im Ermessen der Fotografin, ebenfalls die Anzahl der zur Auswahl zur Verfügung gestellten Bilder. (Um den Bildstil der Bildbearbeitung einschätzen zu können sind beispielhaft Bilder in den Galerien/im Portfolio zur Ansicht ausgestellt.)

 

V. Haftung  

1. Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet die Fotografin für sich und ihre/n Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Sie haftet ferner für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die sie oder ihre Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzung herbeigeführt haben. Für Schäden an den vom Ag zur Verfügung gestellten Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Displays, Layouts, Daten oder Requisiten haftet die Fotografin – wenn nichts anderes vereinbart wurde – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Wertvollere Gegenstände sind vom Ag zu versichern.

2. Der Ag haftet für Schäden, die er selbst, sein Tier oder in seiner Obhut stehenden Personen (z.B. Kinder) verursacht. Dies gilt insbesondere für Schäden am Eigentum der Fotografin/von Assistenten (Arbeitsausrüstung, Studioausstattung) Die Fotografin haftet ferner nicht für angefallene Reise- und Aufenthaltsspesen sowie für Drittkosten (Modelle, Assistenten, Visagisten und sonstiges Aufnahmepersonal) oder für entgangenen Gewinn, Folge- und immaterielle Schäden. Schadenersatzansprüche in Fällen leichter Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen.

3. Die Verantwortung für die Sicherheit der zu shootenden Tiere liegt jeweils beim Halter oder beim Hundeführer/Reiter (Verantwortlicher vor Ort) der beim Shooting anwesend ist. Eine gültige (Hunde-/ Pferde) Haftpflichtversicherung ist Voraussetzung für ein Fotoshooting. Haftungsfragen beim Reiten im öffentlichen Gelände ohne Gebiss sind zuvor abzuklären.

4. Die Fotografin verwahrt die Daten sorgfältig. Sie ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die von ihr aufbewahrten Daten nach zwei Jahren seit Beendigung des Auftrags zu vernichten. Vor der Vernichtung erfolgt keine weitere Benachrichtigung. Sollten die Daten käuflich erworben werden wollen, bedarf dies einer schriftlichen Anfrage seitens des Ag. Im Falle von Verlust oder Beschädigung der Daten stehen dem Ag keine Ansprüche zu.

5. Gefahr und Kosten des Transports von Bildmaterial, Datenträgern, Dateien und Daten online und offline liegen beim Ag; die Art und Weise der Übermittlung bestimmt die Fotografin. 

 

VI. Vergütung  & Eigentumsvorbehalt 

1. Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder eine vereinbarte Pauschale berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Studiomieten ect.) sind vom Ag zu tragen. Gegenüber dem Endverbrauchern weist die Fotografin die Endpreise ohne Mehrwertsteuer aus, da sie der Kleinunternehmerreglung unterliegt.

1.1. Mit dem vereinbarten und geleisteten Honorar wird die einmalige Nutzung des Bildmaterials zum vereinbarten Zweck gemäß Punkt III, Nr. 2 dieser AGB abgegolten.

2. Fällige Rechnungen sind innerhalb von 7 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Der Ag gerät in Verzug, wenn er fällige Rechnungen nicht spätestens 30 (in Worten: dreissig) Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufforderung begleicht. Der Fotografin bleibt vorbehalten, den Verzug durch Erteilung einer nach Fälligkeit zugehenden Mahnung zu einem früheren Zeitpunkt herbeizuführen.

3. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum des Fotografin, ein möglicher Download der ausgewählten Bilder wird unverzüglich nach Zahlungseingang freigeschaltet.

4. Hat der Ag der Fotografin keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Ag während oder nach einer Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Die Fotografin behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

5. Bei Aufträgen, die mehrere Einheiten umfassen, ist die Fotografin berechtigt, nach Lieferung jeder Einzelleistung diese in Rechnung zu stellen.

6. Ein Anspruch auf eine Barauszahlung bei ausgestellten Gutscheinen besteht nicht. Der Gutschein ist auf Dritte übertragbar. Gemäß der gesetzlichen Regelung ist der Gutschein 3 Jahre ab Ablauf des Ausstellungsjahres gültig.

 

VII. Leistungsstörung  & Ausfallhonorar 

1. Wird die für die Durchführung des Auftrages die vorgesehene Zeit aus Gründen, die die Fotografin nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, so erhöht sich das Honorar der Fotografin, sofern ein Pauschalpreis vereinbart war, entsprechend. Bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Ag kann die Fotografin Schadenersatzansprüche geltend machen.

(Zu beachten ist, dass möglicherweise abgesprochene Motive und gewünschte Aufnahmen in der vereinbarten Zeit nicht erfüllt werden können. Insbesondere im Bereich der Tierfotografie haben wir es mit unterschiedlichen Charakteren und mit unterschiedlichen Ausbildungsständen zu tun – Tiere sind schnell abgelenkt oder desinteressiert, insbesondere in fremder und ungewohnter Umgebung.)

Das Tier darf Menschen oder anderen Tieren gegenüber keine gesteigerte Aggressivität zeigen. Ausnahmen bedürfen einer vorherigen Absprache. Ungeachtet einer derartigen Absprache behalte ich mir das Recht vor, ein Shooting jederzeit abzubrechen, wenn ich der Meinung bin, dass von einem „Fotomodel“ eine Gefahr für andere Tiere oder Menschen ausgehen könnte. Dies gilt ebenso, wenn vom Tierbesitzer/führer ein tierschutzrelevantes Verhalten gegenüber dem Tier gezeigt werden sollte.

Ebenso behalte ich mir einen Abbruch vor, wenn das Tier in der Umgebung deutliches Meide- Stress oder massives Angstverhalten zeigt (z.B. im Studio) und sich auch nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit nicht beruhigen kann.

Ein Anspruch auf weitere Bilder als bis zum Zeitpunkt des Abbruchs besteht nicht, ebenso besteht kein Anspruch auf eine (Teil-)Erstattung von verwendeten Gutscheinen.)

2. Liefertermine für Lichtbilder sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich von der Fotografin bestätigt worden sind. Sie haftet für Fristüberschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

3. Mündlich (telefonisch) oder schriftlich vereinbarte Termine gelten als verbindlich. Durch den Ag können Termine bis zu 24h vorher abgesagt oder verschoben werden.

Bei einer Auftragsstornierung innerhalb von 24h vor einem vereinbarten Shootingtermin oder bei Nichterscheinen ist die Fotografin berechtigt, eine Aufwandsentschädigung in voller Höhe des vereinbarten Honorares geltend zu machen. Wäre das Shooting mit einem Gutschein bezahlt worden, gilt dieser als entwertet. (Outdoorshootings werden absprachegemäß bei zu schlechten Wetterverhältnissen selbstverständlich kostenfrei verschoben, auch noch am gleichen Tag.)

4. Durch die Fotografin können Termine auch kurzfristig verlegt werden.

 

VIII. Vertragsstrafe, Schadenersatz

Jegliche unberechtigte Nutzung (ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Fotografin) im Bezug auf Verwendung, Änderungen Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials wird für den Einzelfall mit einem vierfachen Nutzungshonorar berechnet, vorbehaltlich weitergehender Schadenersatzansprüche.

  

IX. Datenschutz 

Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Ag können gespeichert werden. Die Fotografin verpflichtet sich im Rahmen des Auftrages bekannt gewordene Informationen vertraulich zu behandeln.

X. Widerrufsrecht 

1. Der Ag kann die Vertragserklärung mit Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen (14 Tagen), gerechnet ab Vertragsbeginn (mündlicher Terminvereinbarung / Unterzeichnung des Shooting-Vertrages etc), schriftlich per Brief oder Mail ordentlich widerrufen. Der Widerruf ist zu richten an eine der folgenden Anschriften/Adressen:

BwZ.photography | Pöllenweg 8 | 47906 Kempen – oder per mail: shooting@bwz.photography

2. Eine Absage nach dem Ablauf der Widerrufsfrist wird mit 50% des Honorars berechnet.

3. Wird innerhalb der Widerrufsfrist eine Leistung durch den Ag in Anspruch genommen (z.B. weil der Vertrag am Shootingtag selbst unterzeichnet wird) erlischt das Widerrufsrecht.

 

XI. Schlussbestimmungen 

1. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz der Fotografin.

2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, auch bei Lieferungen ins Ausland.

3. Nebenabreden zum Vertrag sowie diesen AGB bedürfen der Schriftform.

 

XII. Salvatorische Klausel 

Soweit Bedingungen der oben aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sind oder werden, sind die übrigen Bedingungen weiterhin wirksam. Die unwirksame Bedingung wird durch die gesetzliche Regelung ersetzt.